© lassedesignen / shutterstock.com

Online-Bewerbung: 3 wichtige Tipps für deine Formularbewerbung

Lillia Seifert am 30.08.2021
ca. 1205 Worte
ungefähre Lesezeit 4 Minuten 22 Sekunden
Online-Bewerbung: 3 wichtige Tipps für deine Formularbewerbung
© shutterstock.com | Song_about_summer
Inhalt:
  1. Per Klick zur Ausbildung: Bewerbungswege über das Internet
  2. Online-Bewerbung: Was ist das genau?  
  3. Vorteile der Online-Bewerbung
  4. Online-Bewerbung: 3 Tipps für deine Formularbewerbung um eine Ausbildung
    1. Tipp 1: Stelle alle Bewerbungsunterlagen vorab zusammen
    2. Tipp 2: Fülle die Freitextfelder richtig aus
    3. Tipp 3: Kontrolliere auf jeder Seite deine Angaben
  5. Finale Checkliste für deine Online-Bewerbung

Online-Bewerbungen gehören inzwischen zu den beliebtesten Bewerbungsverfahren in Unternehmen. Die Bewerbung um einen Ausbildungsplatz, einen Job oder ein Praktikum über das Internet erleichtert nicht nur Job-Kandidaten, sondern auch Arbeitgebern den Prozess zur Rekrutierung neuer Fachkräfte. Was genau eine Online-Bewerbung ist, welche Vorteile die digitale Variante bietet und was du beim Erstellen deiner Formular-Bewerbung um einen Ausbildungsplatz beachten musst, erfährst du hier.   

Per Klick zur Ausbildung: Bewerbungswege über das Internet

Wenn du endlich dein Abitur, Fachabi, deinen Realschulabschluss oder Hauptschulabschluss in der Tasche hast und dich nun auf eine Lehrstelle bewerben möchtest, solltest du die verschiedenen Bewerbungswege kennen. In einigen Branchen setzen Personaler oder Ausbilder immer noch auf klassische Bewerbungen per Post oder das persönliche Einreichen der Bewerbungsmappe.

Allerdings läuft inzwischen der Großteil aller Bewerbungen in Deutschland über das Internet, da dich so die Faktoren Zeit, Geld und Aufwand deutlich minimieren. Neben Bewerbungen per E-Mail setzen Unternehmen vermehrt auf die Nutzung von Online-Formularen zur Rekrutierung neuer Arbeitskräfte. Wie das genau funktioniert, erfährst du im Folgenden.

Online-Bewerbung: Was ist das genau?  

Die Online-Bewerbung sollte nicht mit der E-Mail-Bewerbung verwechselt werden, denn bei der Letzteren schickst du deine Bewerbung in einer PDF-Datei über deine E-Mail-Adresse an den Ansprechpartner für den Ausbildungsplatz oder die freie Stelle. Im Gegensatz dazu ist die Online-Bewerbung eine Bewerbungsmethode, bei der Unternehmen meist auf Ihrer eigenen Webseite einen Link mit dem Titel „Jetzt online bewerben“ bereitstellen.

Sobald du auf den Link zur Bewerbung klickst, wirst du üblicherweise aufgefordert, dich mit deinem vollständigen Namen und deiner E-Mail-Adresse zu registrieren. Achte dabei auf die Rechtschreibung, damit dein potenzieller Ausbilder sich auf deine Bewerbung zurückmelden kann. Anschließend musst du in mehreren Schritten die folgenden Dokumente hochladen:

  • tabellarischer Lebenslauf
  • individuelles Anschreiben
  • professionelles Bewerbungsfoto (optional)
  • Abschlusszeugnis  

Nachdem du manuell deinen Lebenslauf, dein Anschreiben sowie eventuell ein Foto von dir und deine Zeugnisse im PDF-Format hochgeladen hast, musst du meist zusätzlich einige Freitextfelder ausfüllen, aber dazu erfährst du weiter unten nähere Infos.

Vorteile der Online-Bewerbung

Aus der Methode der Online-Bewerbungen ergeben sich einige Vorteile, denn sie hebt sich in verschiedenen Punkten von der E-Mail-Bewerbung, postalischen sowie persönlich eingereichten Bewerbung ab. Job-Kandidaten und Schüler auf der Suche nach einer Ausbildung profitieren in den folgenden Punkten von der Bewerbung über Formulare:

  • Zeitersparnis: Mit einem einzigen Klick ist deine Bewerbung beim Unternehmen. Von dieser Zeitersparnis profitierst nicht nur du als Bewerber, sondern selbstverständlich auch dein potenzieller Arbeitgeber.
  • Kostenersparnis: Neben dem Zeitfaktor minimiert sich auch der Aufwand beim Versenden einer Online-Bewerbung. Du musst lediglich deine Dokumente hochladen und sparst Kosten für Papier, Bewerbungsmappen, Briefumschläge und das Porto.
  • Erreichbarkeit: Sobald du deine Bewerbung über ein Online-Formular versendet hast, liegt Sie dem Ansprechpartner vor. Dieser kann sich dann selbstverständlich deutlich schneller bei dir zurückmelden.
  • Statusaktualität: Häufig bieten Unternehmen die Funktion, dass registrierte Bewerber um eine Stelle sich nach dem Login auf der Webseite stets über den Status der Bearbeitung informieren können.

Online-Bewerbung: 3 Tipps für deine Formularbewerbung um eine Ausbildung

Für die Bewerbung um einen Ausbildungsplatz solltest du dich mit den unterschiedlichen Bewerbungsverfahren auskennen. Insbesondere die Online-Bewerbung erfreut sich, wie gesagt, zunehmender Beliebtheit in Unternehmen und Ausbildungsbetrieben. Welche Vorteile sich aus der Bewerbung von Formularen zur Bewerbung ergeben, hast du bereits erfahren. Nun erklären wir dir, was du für deine erste Online-Bewerbung wissen musst und geben dir einige hilfreiche Tipps mit auf den Weg zur Ausbildungsbewerbung.

Tipp 1: Stelle alle Bewerbungsunterlagen vorab zusammen

Im ersten Schritt solltest du alle notwendigen Unterlagen vorbereiten und als PDF speichern. Zunächst musst du ein entsprechendes Anschreiben erstellen, in dem du dich deinem potenziellen Ausbilder kurz vorstellst, deine Kenntnisse, Fähigkeiten und Stärken hervorhebst und begründest, warum du eine Lehrstelle in diesem Betrieb absolvieren möchtest.

Als Nächstes solltest du einen tabellarischen Lebenslauf vorbereiten, der deine sämtlichen beruflichen bzw. schulischen Stationen listet. Außerdem führst du hier deine persönlichen Daten auf, nennst deine wichtigsten Interessen und Hobbys sowie eventuelles ehrenamtliches Engagement, Praktika oder Sprachreisen.

Für eine Bewerbung um einen Ausbildungsplatz benötigst du neben deinem Anschreiben und deinem Lebenslauf lediglich dein Abschlusszeugnis bzw. dein aktuelles Halbjahreszeugnis (falls du noch keinen Abschluss hast) im PDF-Format. Häufig wirst du in einer Online-Bewerbung außerdem aufgefordert, optional ein aktuelles Foto von dir oder ein Motivationsschreiben hochzuladen. Das Foto kannst du natürlich auch in den Lebenslauf einfügen.

In unseren anderen Artikeln findest du sowohl zum Lebenslauf als auch zum Anschreiben eine genaue Anleitung für deine Ausbildungsbewerbung. Ebenso erfährst du alle wichtigen Infos rund um die Bewerbungsformen, Rechte und Pflichten.

Tipp 2: Fülle die Freitextfelder richtig aus

Bei einer Online-Bewerbung musst du zum einen deine PDF-Dokumente hochladen und zum anderen Freitextfelder ausfüllen. Wie bereits erwähnt, solltest du zu Beginn deinen vollständigen Namen und deine E-Mail-Adresse fehlerfrei eingeben. Sonst kann dein potenzieller Arbeitgeber dich nach deiner Bewerbung nicht kontaktieren.

Außerdem wird häufig ein Freitextfeld verwendet, in das du dein Anschreiben einfügen sollst. Dann kannst du dies einfach aus der Word-Datei kopieren und einsetzen. Achte jedoch darauf, dass nichts verrutscht und der Text in einheitlicher Schriftgröße und Schriftart bestehen bleibt. Beschränke dich im Falle einer Wortbegrenzung auf die wichtigsten Sätze deines Anschreibens, sodass du in jedem Fall die Anforderungen des Jobs mit deinen Erfahrungen und Kompetenzen zusammen bringst. Hier kann es helfen, wenn du Übersichtlichkeit durch Gedankenstriche oder Absätze schaffst.

Tipp 3: Kontrolliere auf jeder Seite deine Angaben

Postalische Bewerbungen und E-Mail-Bewerbungen lassen sich vor dem Versenden ausführlich auf die Richtigkeit aller Angaben und Dokumente prüfen. Bei Online-Bewerbungen besteht aufgrund der Freitextfelder und Hochladefunktionen die große Gefahr, dass sich Fehler einschleichen oder du vergisst, ein Dokument hochzuladen.

Überprüfe daher auf jeden Fall alle Seiten auf eventuelle Tippfehler und sieh nach, ob du vergessen hast, eine bestimmte Angabe zu machen oder Frage zu beantworten. Am besten lässt du alle Inhalte, Texte und Dokumente vor dem Hochladen noch einmal von einem Freund oder Familienmitglied gegenlesen, – ganz genauso wie du es bei einer normalen Bewerbungsmappe tun würdest.  

Finale Checkliste für deine Online-Bewerbung

Sobald du deinen Lebenslauf, das Anschreiben für die Lehrstelle und dein Abschlusszeugnis im PDF-Format fertiggestellt hast, bist du bestens für deine erste Online-Bewerbung um einen Ausbildungsplatz gewappnet. Allerdings birgt die wohl einfachste Bewerbungsmethode auch die größten Gefahren für Fehler. Mit unseren drei Tipps bist du bereits gut vorbereitet, allerdings solltest du zusätzlich die folgenden Punkte unserer Checkliste beachten, bevor du deine Online-Bewerbung abschickst.

  • Hast du eine seriöse E-Mail-Adresse angegeben?
  • Sind deine persönlichen Daten vollständig und korrekt?
  • Entsprechen die Dateianhänge der maximalen Größenvorgabe (MB)?
  • Hast du ein professionelles Bewerbungsfoto hochgeladen?
  • Sind deine Angaben in Bezug auf Rechtschreibung und Grammatik fehlerfrei?
  • Enthalten deine Dokumente eine Anrede, Grußformel und originale Unterschrift?
  • Hast du insgesamt allgemeine Bewerbungsvorgaben eingehalten (formelle Sprache usw.)?
  • Hast du mindestens deinen Lebenslauf und dein Anschreiben hochgeladen/eingefügt?

Wenn du diese Punkte aus unserer Checkliste überprüft hast, konntest du die größten Fehler in deiner Online-Bewerbung bereits verhindern. Nun musst du nur noch auf den Button „Bewerbung abschicken“ klicken und regelmäßig dein E-Mail-Postfach sowie den Spam-Ordner auf eine Rückmeldung überprüfen. So verpasst du keinesfalls eine Einladung zum Einstellungstest, Video-Interview oder Vorstellungsgespräch.

Die neuste Bewerbungsmethode über das Internet hast du nun kennengelernt. Mit unseren hilfreichen Tipps kannst du ganz einfach deine erste Online-Bewerbung um einen Ausbildungsplatz anfertigen und absenden. Richtig durchgeführt bietet die digitale Variante deutliche Vorteile gegenüber herkömmlichen Bewerbungsmethoden, die dir den Weg zur passenden Ausbildung maßgeblich erleichtern. Nutze daher die Möglichkeit, dich online auf deinen Traum-Ausbildungsplatz zu bewerben – wir wünschen dir viel Erfolg dabei!